„Fahrradstadt“ Koblenz muss sich beweisen

Das Thementeam Radverkehr der Koblenzer Grünen traf sich vergangenen Donnerstag am Mainzer Tor, um über die Situation in Koblenz zu sprechen und direkt vor Ort einen exemplarischen Blick auf die aktuellen Herausforderungen zu werfen.

Seit einigen Monaten hat Koblenz nun den „Zukunftsplan Fahrradstadt Koblenz“. Die Grünen hatten diesem im Stadtrat gemeinsam mit fast allen Fraktionen zugestimmt und freuen sich, dass es nun voran gehen soll, vor allem finanziell und personell. Denn der eigentlich schon gute Verkehrsentwicklungsplan von 2018 kam in der Umsetzung der Radverkehrsmaßnahmen kaum voran, was wohl auch an den fehlenden Ressourcen lag.

„Nun sollte es bald spürbare Fortschritte für den Radverkehr geben“, zeigt sich Gregor Höblich, Sprecher des Thementeams, zuversichtlich. „Wir sehen an autogerechten Kreuzungen wie hier am Mainzer Tor, wie der Radverkehr in der Vergangenheit an den Rand gedrängt wurde. Das muss sich jetzt in ganz Koblenz in den nächsten Jahren ändern. Hier am Mainzer Tor sollte die Fortführung der Schutzstreifen von der Mainzer Straße bis zum Theater geplant werden. Ein guter Anlass ist der Neubau der Pfaffendorfer Brücke und der erforderlichen neuen Zuwegungen für den Rad- und Fußverkehr.“

Den Brückenbau griffen die Grünen Ratsmitglieder direkt auf. Dr. Ulrich Kleemann, Fraktionsbeauftragter für Radverkehr, bemerkt die schon sehr bald akute Situation: „Wird der Rad- und Fußverkehr auch während der Bauphase stets berücksichtigt? Die Funktion der wichtigen Ost-West-Achse muss auch bei den Zuwegungen zur Behelfsbrücke erfüllt werden.“

Die Koblenzer Grünen hoffen, dass der Konsens für die Stärkung des Radverkehrs auch in Zukunft erhalten bleibt und auch die anderen Fraktionen im Stadtrat ihre Zustimmung zum „Zukunftsplan Fahrradstadt Koblenz“ ernst nehmen, wenn es um die zahlreichen Einzelentscheidungen geht.

Abschließend rief Vorstandsmitglied Christopher Bündgen zur Teilnahme am „Stadtradeln“ auf, an dem sich auch die Koblenzer Grünen beteiligen werden. „Wir freuen uns außerdem, dass unser Radverkehrsexperte Gregor Höblich eine geführte Radtour anbietet, bei der zahlreichen Punkte – von Schwachstellen über aktuelle Neuplanungen bis hin zu Potentialen – angesteuert werden. Wir treffen uns am 19.09.2021 um 11:00 Uhr vor der Rhein-Mosel-Halle. Jede und jeder ist eingeladen. Wir bitten jedoch um eine kurze Mail an info@gruene-koblenz.de.“

Artikel kommentieren

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert. Mit der Nutzung dieses Formulars erklären Sie sich mit der Speicherung und Verarbeitung Ihrer Daten durch diese Website einverstanden. Weiteres entnehmen Sie bitte der Datenschutzerklärung.