Sexualisierte Gewalt gegen Frauen in Koblenz: Koblenzer GRÜNE verurteilen „Catcalls“ scharf

„Geiler Arsch, Süße!“ „Ey Puppe, komm doch hoch zu uns!“ 97 Prozent aller Frauen haben in Deutschland bereits sexualisierte Gewalt erlebt. Sei es physisch, oder, wie hier, verbal. Sogenannte „Catcalls“ sind in der deutschen Gesellschaft und auch in Koblenz an der Tagesordnung.

In der neuen Folge des GRÜNEN Podcasts Grünzeugs sprechen die Moderator:innen Kim Theisen und Christopher Bündgen mit Laura Martín Martorell, Stadträtin und Referentin für Gleichstellung der GRÜNEN Fraktion im rheinlandpfälzischen Landtag, und Eileen Metzger, einer Vertreterin der Koblenzer Aktivist:innen von „Catcalls of Koblenz“, über die Verbreitung sexualisierter Gewalt, was die Politik dagegen tun kann und über ihr Engagement in diesem Bereich. Die Aktivist:innen von „Catcalls of Koblenz“ kreiden sexuelle Belästigungen an, indem sie Zitate öffentlich am Ort des Geschehens sichtbar machen.

„Ich finde es erschreckend, dass selbst in unserem beschaulichen Koblenz solche Belästigungen so häufig vorkommen“, sagt Christopher Bündgen. Kim Theisen bedankt sich bei der Organisation für ihr wichtiges Engagement: „Es ist großartig, was ihr macht und sehr wichtig für unsere Gesellschaft und ganz besonders uns Frauen.“

Laura Martín Martorell betont: „Frauen vor sexualisierter Gewalt zu schützen, ist eines der Kernthemen GRÜNER Politik. Unsere GRÜNE Landtagsfraktion und unsere Ministerin Katharina Binz setzen sich stark für umfangreiche Präventions- und Hilfearbeit im Land ein. Im letzten Haushalt des Landes Rheinland-Pfalz wurden so die Mittel gegen sexualisierte Gewalt im Land um mehr als eine Million auf insgesamt fünf Millionen Euro erhöht. Doch leider ist sexualisierte Gewalt noch immer Alltag.“ Martín Martorell weiß selbst von einer sexuellen Belästigung mitten in Koblenz zu berichten und diskutiert mit Metzger weitere notwendige Maßnahmen zur Prävention. Die aktuelle Folge Grünzeugs lädt zum Nachdenken ein. Erst recht, wenn am Ende der Folge zahlreiche „Catcalls“ ungeschönt ausgesprochen werden.

Den Podcast Grünzeugs gibt es auf allen gängigen Podcastportalen und auf den Social Media Kanälen der GRÜNEN Koblenz.

Zum Begriff „Catcalls“

Unter dem Begriff „Catcalls“ werden vulgäre Sprüche verstanden, die vielfach Männer Frauen hinterherrufen. Hierzu gehören respektlose Kommentare zu weiblichen Körpern, das Hinterherpfeifen sowie “kss kss”-Geräusche, mit denen normalerweise Tiere angelockt werden. Daher ist diese Art der sexuellen Belästigung als „Catcalling“ bekannt.

Artikel kommentieren

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert. Mit der Nutzung dieses Formulars erklären Sie sich mit der Speicherung und Verarbeitung Ihrer Daten durch diese Website einverstanden. Weiteres entnehmen Sie bitte der Datenschutzerklärung.